Physiotherapeut/in

Aufgabengebiet

Die Ausbildung zur Physiotherapeutin / zum Physiotherapeuten ist abwechslungsreich und spannend. Wir geben dir einen Einblick in den Ablauf der Ausbildung und was dich erwartet!

1. Die Ausbildung zum Physiotherapeuten

Der Physiotherapeut ist ein anerkannter Heilberuf, der sich mit der Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Bewegungsstörungen beschäftigt. Die Ausbildung zum Physiotherapeuten dauert in der Regel dreieinhalb Jahre und endet mit dem Staatsexamen.

Daraufhin erhält man die Approbation als Physiotherapeut/in. Im Anschluss an die Ausbildung kann man sich auf verschiedene Fachgebiete spezialisieren, zum Beispiel auf die Orthopädie, Neurologie, Psychomotorik oder auch auf die Arbeit mit Kindern oder Senioren.

In Deutschland arbeiten Physiotherapeuten vorwiegend in Praxen oder Rehakliniken, aber auch in Krankenhäusern, Altenheimen oder Schulen kann man als Physiotherapeut/in tätig sein. Die Behandlung von Patienten erfordert sowohl fachliche Kompetenz als auch Einfühlungsvermögen. Denn häufig sind es nicht nur körperliche, sondern auch seelische Probleme, mit denen die Patienten zu kämpfen haben.

Als Physiotherapeut/in sollte man daher neben fachlicher Kompetenz auch über soziale Kompetenz verfügen.

2. Der Beruf des Physiotherapeuten

Physiotherapeuten arbeiten in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, Altenheimen, Praxen und in der Industrie. In der Regel arbeiten sie 40 Stunden pro Woche, können aber auch länger arbeiten. Die Bezahlung bei Ausgelernten ist abhängig von der Qualifikation und Erfahrung des Physiotherapeuten und variiert zwischen 2.000 und 4.000 Euro brutto im Monat.

Aufgaben eines Physiotherapeuten sind unter anderem: - die Diagnose von Bewegungsstörungen - die Behandlung von Bewegungsstörungen mithilfe von Massagen, Übungen und anderen Verfahren - die Prävention von Bewegungsstörungen - die Beratung von Patienten und Angehörigen zur Verbesserung der körperlichen Funktionen. Die meisten Physiotherapeuten arbeiten in der ambulanten (praxisbasierten) Rehabilitation.

Dort behandeln sie Patienten aller Altersgruppen mit unterschiedlichen Erkrankungen wie zum Beispiel Rückenschmerzen, Sportverletzungen oder Schlaganfallfolgen. Die Behandlung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Ärzten, Orthopäden, Psychologen und anderen Fachleuten. In den letzten Jahren hat sich der Beruf des Physiotherapeuten stark entwickelt. Durch die Zunahme chronischer Erkrankungen wie Rückenschmerzen oder Diabetes mellitus sowie durch die steigende Lebenserwartung wird die Nachfrage nach den Leistungen von Physiotherapeuten immer größer.

Auch die technische Entwicklung spielt eine immer wichtigere Rolle bei der Diagnose und Behandlung von Bewegungsstörungen. So kommt es zunehmend häufiger vor, dass Physiotherapeuten mithilfe modernster Technik wie bildgebender Verfahren (MRI, CT) oder Computertomographien (CT) diagnostizieren und behandeln.

3. Wie kann ich mich weiterentwickeln?

Die Weiterentwicklung des Physiotherapeuten ist wichtig, um den Anforderungen der Patienten gerecht zu werden und die bestmögliche Behandlung zu gewährleisten. Um sich weiterzuentwickeln, kann der Physiotherapeut verschiedene Wege einschlagen.

Zum einen kann er sich durch Fort- und Weiterbildungen qualifizieren und sein Wissen auf dem neuesten Stand halten. Zum anderen kann er sich durch Praxiserfahrung und Selbststudium weiterentwickeln. Der beste Weg, um sich weiterzuentwickeln, ist jedoch die Kombination aller drei Wege.

4. Konsequenzen für die Zukunft

Der Beruf des Physiotherapeuten wird in den kommenden Jahren immer wichtiger werden. Durch die zunehmende Nachfrage nach gesundheitsbewussten Lebensstilen und die steigende Lebenserwartung der Menschen wird es immer mehr Menschen geben, die auf die Hilfe eines Physiotherapeuten angewiesen sein werden. Physiotherapeuten werden daher in Zukunft eine immer wichtigere Rolle in der Gesundheitsversorgung spielen.

Der Beruf des Physiotherapeuten ist ein sehr erfüllender Job, bei dem man die Chance hat, Menschen zu helfen.

Physiotherapeuten haben ein großes Wissen über den menschlichen Körper und wie er funktioniert, und sie wissen auch, wie man ihn richtig behandeln kann. Dies ist ein sehr wichtiger Job, denn ohne Physiotherapeuten würden viele Menschen nicht in der Lage sein, ihren Alltag zu bewältigen.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung zum Physiotherapeuten dauert in der Regel dreieinhalb Jahre und endet mit dem Staatsexamen.

Gehalt

  • 1. Ausbildungsjahr: 1.000 bis 1.050 €
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.050 bis 1.100 €
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.150 bis 1.200 €
  • 4. Ausbildungsjahr: 1.200 bis 1.250 €

Aktuell wirde dieser Beruf von keinem Unternehmen angeboten.

Diese Webseite verwendet Cookies

Dazu gehören essentielle Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind. Wir verwenden Cookies auch, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Diese Webseite verwendet Cookies

Dazu gehören essentielle Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind. Wir verwenden Cookies auch, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Ihre Voreinstellungen wurden gespeichert