Fachinformatiker/in

Aufgabengebiet

Eine Ausbildung zum Fachinformatiker ist spannend und vielfältig

Der Fachinformatiker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Informationstechnologie (IT). Entscheidest du Dich für diese Ausbildung, bist Du für die Planung, Installation und Administration komplexer IT-Systeme zuständig. Zu Deinen Aufgaben gehört auch die Schulung von Anwendern in der Bedienung der Systeme.

Fertig ausgebildet kannst Du in allen Wirtschaftsbereichen tätig sein, vor allem aber natürlich in der IT-Branche oder der Industrie. 

Eine Ausbildung zum Fachinformatiker ist vor allem für Dich geeignet, wenn Du Spaß am Programmieren hast und Dich gerne mit der Funktionsweise von Computer-Systemen befasst. Ein gutes Verständnis von Mathematik ist ebenfalls von Vorteil. 

Fachinformatiker sind für viele Unternehmen wichtige Spezialisten, weshalb Du nach Deiner Ausbildung mit einem überdurchschnittlichen Einstiegsgehalt rechnen kannst. Durch zusätzlich Weiterbildungen kannst Du Dich zudem für höhere Positionen qualifizieren und Deinen Verdienst entsprechend anpassen.

Mittlerweile werden Fachinformatiker in 4 verschiedenen Fachrichtungen ausgebildet. Bevor Du Dich auf einen Ausbildungsplatz bewirbst, musst Du entscheiden, welche Fachrichtung die richtige für Dich ist. 

Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Wählst Du die Spezialisierung für Anwendungsentwicklung, bist Du ein echter Experte, wenn es um das Programmieren geht. Du beherrschst viele verschiedene Programmiersprachen und kannst mit ihrer Hilfe sowohl interne als auch externe Software entwickeln.

Als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bist Du ein echter Code-Experte

Die Anwendungsbereiche Deiner Software-Lösungen sind dabei sehr vielfältig: von der Abrechnung von Leistungen über die Entwicklung spezifischer Plugins bis hin zu individuellen Content-Systemen. Auch das Schulen von Endnutzern oder ausgiebiges Testen von Anwendungen kann zu Deinen regelmäßigen Aufgaben gehören.

Die Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung öffnet Dir das Tor zu einem abwechslungsreichen und spannenden Aufgabenfeld, bei dem Du Dein Know-How stetig erweitern kannst.

Fachrichtung Systemintegration

Computer und informationstechnische Systeme sind aus unserem Unternehmensalttag nicht mehr wegzudenken. Oft kommt es hier allerdings zu technischen Problemen, die Mitarbeiter alleine nicht lösen können.

Als Fachinformatiker für Systemintegration kommst Du genau hier ins Spiel. Du bist ein Spezialist für IT-Support, der die elementaren Computer- und Softwareanwendungen Deines Unternehmens am Laufen hält. 

Das kann auf unterschiedlichen Wegen geschehen: Du sorgst beispielsweise für eine saubere Anbindung an Server oder arbeitest an den Kommunikationssystemen Deiner Firma. Oder Du begutachtest Die Begebenheiten vor Ort. Ist die Kabelführung zweckmäßig? Sind alle Sicherheitsrichtlinien erfüllt? Darüber hinaus bist Du ein wichtiger Ansprechpartner für Mitarbeiter, die technische Schwierigkeiten mit Ihrer Hard- oder Software haben. 

Eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration macht aus Dir insgesamt ein unverzichtbares Teammitglied, auf das sich Deine Kollegen uneingeschränkt verlassen.

Fachrichtung Digitale Vernetzung

Entscheidest Du Dich für eine Ausbildung mit der Spezialisierung Digitale Vernetzung, wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Industrie wiederfinden. Als Experte für Cyber-Phsysische Systeme bildest Du den Vermittler zwischen der IT eines Unternehmens und dessen physikalischen Systemen.

Cyber-Physische Systeme zu konfigurieren ist eine wichtige Aufgabe bvon Fachkräften für Digitale Vernetzung

Vielleicht vernetzt Du die Produktionskette einer Gießerei mit einer spezialisierten Automations-Software? Möglicherweise sorgst Du für eine lückenlose Produktion bei namenhaften Autoherstellern? 

Viele Prozesse in der Industrie sind von einer reibungslosen Datenverarbeitung an zahlreichen Schnittstellen abhängig. Diese sicherzustellen, ist eine Deiner Hauptaufgaben. Die Sicherheit gegen Angriffe von außen oder Störungen von innen gehört genauso dazu, wie das Aufrechterhalten eines ständigen Kommunikationsnetzwerkes. 

Dein Einsatzgebiet ist allerdings nicht nur auf die Industrie beschränkt. Überall, wo interne Netzwerke einen wichtigen Beitrag leisten, bist Du als Fachinformatiker für Digitale Vernetzung ein gern gesehener Mitarbeiter.

Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse

Diese Fachrichtung macht aus Dir eine waschechte Analyse-Fachkraft, die einen starken Beitrag zur Optimierung von Prozessen aller Art leistet. 

Egal ob ein Unternehmen im Handel, der Industrie oder im Marketing tätig ist: täglich entstehen große Mengen an Daten, die Kundenkontakte, Produktionsabläufe und mehr abbilden. Deine Aufgabe ist es, diese Daten zu analysieren und zu erkennen, wo Dein Kunde oder Dein Arbeitgeber Prozesse verbessern kann. 

Um die Menge komplexer Daten zielsicher verarbeiten zu können, wirst Du in Deiner Ausbildung in verschiedenen Programmiersprachen und Techniken geschult, die Dir Deinen anspruchsvollen Alltag einfacher machen.  Wo noch keine Daten erfasst oder ausgelesen werden können, stellst Du die informationstechnischen Anforderungen sicher.

Gerade für größere Firmen bist Du ein wichtiger Ansprechpartner. Auch kleine Optimierungen können am Ende des Jahres für einen spürbaren Unterschied in der Bilanz sorgen. 

Falls eine der Spezialiserungen für Dich interessant klingt und Du vielleicht sogar bewerben möchtest, solltest Du zunächst Deinen Lebenslauf auf den neuesten Stand bringen. In unseren Tipps und Informationen greifen wir Dir unter die Arme und geben Dir eine Checkliste für Deinen Lebenslauf an die Hand.

Einsatzfelder

Fachinformatiker sind in den verschiedensten Branchen gefragt und können so gut wie überall eingesetzt werden. Je nach Spezialisierung kann sich jedoch das Einsatzgebiet etwas verschieben. 

Fachinformatiker für Digitale Vernetzung sind beispielsweise in der Industrie oder im Bereich der Telekommunikation tätig. Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung konzentrieren sich hingegen auf die Entwicklung von Softwarelösungen für Unternehmen.

Ausbildungsdauer

Eine Ausbildung als Fachinformatiker/-in dauert unabhängig von der Fachrichtung 3 Jahre und wird an einer Berufsschule in Kombination mit einem ausbildenden Betrieb aus Handel, Industrie oder Handwerk durchgeführt. 

Gehalt

Während Deiner Ausbildung steigt Dein Gehalt mit jedem Ausbildungsjahr an.

Im ersten Lehrjahr kannst Du mit 850 bis 950 € Monatslohn rechnen, der sich auf bis zu 1.200 € im dritten Jahr erhöhen kann.

1. Lehrjahr: 850 bis 950 €

2. Lehrjahr: 1020 bis 1100 € 

3. Lehrjahr: 1150 bis 1200 €

Dein Einstiegsgehalt als ausgelernter Fachinformatiker ist stark abhängig von der Größe und dem Sitz des Unternehmens, bei dem Du später arbeiten wirst. Bei größeren Unternehmen fällt auch dein Verdienst in der Regel höher aus. Zudem sind die Gehälter im Westen der Republik etwas höher als im Osten.

Grob kannst Du mit einem Gehalt von 2.700 € aufwärts rechnen.

Anbietende Unternehmen

Diese Webseite verwendet Cookies

Dazu gehören essentielle Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind. Wir verwenden Cookies auch, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Diese Webseite verwendet Cookies

Dazu gehören essentielle Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind. Wir verwenden Cookies auch, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Ihre Voreinstellungen wurden gespeichert